Mit ‘Holz’ getaggte Artikel

Holzhaus für den Garten planen und bauen

Mittwoch, 18. Mai 2011

Holzhaus für den Garten planen und bauen
Vor das Holzhaus hat der Gesetzgeber die Baugenehmigung gesetzt. Zumindest in den meisten Städten und Gemeinden. Deshalb ist es notwendig, vor der Planung des Gartenhauses zuerst beim zuständigen Bauamt nachzufragen. Als Nächstes geht es daran, den richtigen Platz auszusuchen. Das Gelände, auf dem das Gartenhaus stehen soll, muss sorgfältig eingeebnet werden. Ist dies alles geklärt, ist die Entscheidung zu treffen, ob das Holzhaus für den Garten vollständig selbst gebaut werden soll, oder lieber doch ein günstiger Bausatz genutzt wird. Eine Gartenlaube vollständig selbst zu bauen ist eine große Aufgabe, die sich ein jeder jedoch mittels zahlreicher Bücher und Zeitschriften erleichtern kann. Wer sein Holzhaus selbst plant und baut, ist bei Form und Größe vollkommen frei und kann das Haus so jedem Gelände anpassen.

Ein Holzhaus zu bauen bedeutet viel Arbeit
Der große Nachteil ist jedoch nicht von der Hand zu weisen. Ein Holzhaus für den Garten selbst zu bauen macht eine Menge Arbeit. Zunächst gilt es alle Baumaterialien, angefangen mit dem Holz und aufgehört mit Nägeln und dem Dachbelag, selbst zu beschaffen. Auch das Zuschneiden ist nicht so einfach. Zum einen braucht es dafür eine große Anzahl unterschiedlicher Werkzeuge, die ein Hobbybastler nicht so einfach in der Garage stehen hat und zum anderen ist beim Zuschneiden äußerst genau zu arbeiten. Die meisten Baustoffhändler bieten ihren Kunden den Service an, Holzteile nach Plan zuzuschneiden.

Leichter zum Holzhaus mit einem Fertigbausatz
Wesentlich einfacher ist ein Holzhaus mit einem Fertigbausatz zu errichten. Er beinhaltet alles notwendige inklusive einer gut verständlichen Bauanleitung. Die Hersteller bemühen sich um eine große Auswahl an Form und Ausmaßen. Die individuelle Gestaltung kann dann immer noch mittels Farbe und verschiedener Accessoires erfolgen. Beispielsweise verleihen schönen Jalousien aus Holz einer “Gartenlaube von der Stange” ein ganz persönliches Gesicht. Dies gilt ebenso für die Türen, die Blumenkästen oder eine schöne Veranda, die mit der gewonnen Zeit, in eigener Planung vor das Häuschen gezimmert werden kann.

Spielhaus für den Garten

Sonntag, 14. Juni 2009
Karibu Spielhaus

Karibu Spielhaus

Die Kinderzeit ist wohl die schönste Zeit im Leben eines jeden Menschen. Sorgenlosigkeit, wenig Stress und die Möglichkeit den Spieltrieb gänzlich ausleben zu können, sind wichtige Bestandteile einer Kindheit.
Zwei weitere wichtige Bestandteile einer jeden Kindheit sind unter anderem auch das geliebte Spielzeug und die verschiedenen Möglichkeiten an Spielorten.
Kinderherzen schlagen vor allem höher, wenn das Spielen nicht zu schnell langweilig wird. Verschiedene Variationen der vorhandenen Spielmöglichkeiten hervorzubringen, ist somit Gang und Gebe eines jeden Elternteils. Manchmal stellt sich dies allerdings als schwierig heraus, da vor allem die Kreativität der Eltern nicht immer auf dem Höhepunkt ist. Um die Kinder trotzdem zufrieden zu stellen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Spielhäuser bieten eine dieser Möglichkeiten, den Kindern ein kleines Spielparadies zu bauen, in dem es ihnen nicht so schnell langweilig wird. Vor allem in den zahlreichen Einsetzungsmöglichkeiten und den unbegrenzen Spielen, die Kinder mit ihrem Spielhaus ausprobieren können, lassen das Spielhaus zu einem geeigneten Ort für Kinder werden.
Spielhäuser, die meistens im Garten stehen, können sehr verschieden sein. So gibt es beispielsweise Spielhäuser, die aus einem kleinen Schlupfloch für die Kinder bestehen, das über eine kleine Treppe zu erreichen ist und in dem sich die Kinder mit ihren Puppen oder Autos vergnügen können. Diese kleinen Schlupflöcher sind meistens bedacht, das heißt im Notfall könnten die Kinder auch im Regen dort sitzen und miteinander spielen.
Es gibt auch die Möglichkeit von hier aus eine Rutsche wieder als Ausgang anzubieten. Rutschen dienen im Allgemeinen als eine nette Spielgelegenheit für Kinder und lassen sich in verschiedenen Spielen integrieren und begeistern die Kinder eigentlich immer.
Auch können so genannte Feuerwehrstangen an die Seite des Hauses gebaut werden, damit die Kinder an dieser wieder auf den Boden rutschen können. Auch dies führt zu einem weiteren Spaßeffekt.
Unter den Spielhäusern gibt es die Möglichkeit, einen Sandkasten zu integrieren. Hier können die Kinder beispielsweise im Sommer ihre Sandburgen bauen und fühlen sich, bei einem daneben stehenden Schwimmbecken beinahe wie am Strand. Dank des überdachten Schlupfloches ist der Sandkasten zudem größtenteils vor Regen geschützt, gleichzeitig können die Kinder bei starker Sonneneinstrahlung bei Schatten im Sandkasten spielen und müssen sich nicht zu sehr mit der prallenden Hitze auseinandersetzen.
Eine weitere Möglichkeit der Erweiterung des Spielhauses, um den Kindern ein möglichst großes Spielangebot zu liefern, ist die Schaukel. An dem Spielhaus lässt sich an sich gut eine oder auch zwei Schaukeln integrieren. Diese bringen den Kindern neben dem Sandkasten und dem kleinen Schlupfloch noch mehr Freiraum sich zu bewegen. Schön ist hierbei vor allem, dass Schaukeln für Kinder fast jeden Alters geeignet sind. Je nach Alter des Kindes können verschiedene Schaukelsitze angebracht werden und die Kinder können für einen Moment das Gefühl des Fliegens erleben.
Spielhäuser dienen also dazu, den Kindern eine möglichst große Anzahl an Spielvarianten anzubieten. Sie fördern nicht nur die Kreativität der Kinder, sondern sind auch auf viele und verschiedene Weisen einsetzbar.